Donnerstag, 8. Mai 2014

Trendige Umhängetasche

Heute lasse ich es Rumsen !!!

Darf ich vorstellen:
                               ..... meine erste selbst genähte Umhängetasche.




Der Clou an meiner Tasche:
                      * Sie ist zum Teil aus einer alten Jeans meines Sohnes*

Ich habe einfach als Bruch, eine Naht des Hosenbeines benutzt und so das Schnittmuster der Tasche, dem Hosenbein angepasst.
Viele Piekser in meinen heißgeliebten Zeigefinger musste ich beim fixieren der Stoffe in Kauf nehmen, und ja ich wurde herzhaft ausgelacht deswegen ( aber ich habe auch fleißig mitgelacht hihi ).
Das Schnittmuster hab ich mir aus einem Buch herausgesucht, das ich mir mal beim stöbern in der Buchhandlung gekauft hatte.





 Einzig das Innenfach mit Zippverschluss und das Außenfach mit Gummizug, habe ich zusätzlich angebracht.


Und richtig viel Platz für Wuseleien hab ich in meiner neuen Umhängetasche auch noch :)


Vielleicht gefällt euch meine Umhängetasche genauso gut wie mir.
Über ein paar nette Worte würde ich mich sicherlich freuen ;)

                                Und nun ab damit zu Rums und zu TT - Taschen und Täschchen !

Liebe Grüße
Kerstin

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,

    die ist dir ja richtig gut gelungen. Sieht klasse aus!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Heike, wünsche Dir noch einen tollen Donnerstag :)

      Löschen
  2. Eine tolle Tasche ist das geworden, Glückwunsch! Und so hübsch gefüttert und mit praktischer Verschlussblüte, einfach klasse.

    Ich habe eine Frage dazu: hast du die Seitennähte der Tasche selber genäht oder konntest du das Hosenbein komplett lassen? Also quasi eine "Scheibe" oder einen "Ring" vom Hosenbein verwenden?
    Ich habe nämlich auch noch ein Hosenbein übrig von meiner eigenen Jeans mit Strass-Verzierung auf der Tasche. Die ist jetzt eine "Hosentragetasche" geworden. Ein Hosenbein musste für einen langen
    Henkel herhalten. Auch sehr praktisch. Nachdem ich deine jetzt gesehen habe, werde ich sie auch noch abfüttern und eine Innenreissverschlusstasche einarbeiten. Aussentaschen hat sie ja genug *grins.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      es freut mich sehr das sie Dir gefällt :)
      Nun zu Deiner Frage:
      Ich habe das Hosenbein an der Aussennaht geschlossen gelassen, d.h. nur die innere Naht abgeschnitten, einfach ausbreiten und schon hast Du eine eine schöne Lage Jeansstoff ( natürlich immernoch mit der Seitennnaht, aber die kann man ja schick in sein jeweiliges Schnittmuster integrieren )
      Lg Kerstin

      Löschen
    2. Dankeschön Kerstin,
      freue mich schon auf deine nächsten Nähprojekte.
      Weiterhin viel Erfolg dabei.
      LG Gabi

      Löschen